endlich wieder fotografieren!

es war der tropfen, der das fass zum überlaufen brachte: der blog eines eher unsympathischen herren, der nebenbei auch fotografiert. und das nicht schlecht!
aber für mich mit meiner bisherigen digital-ausstattung (casio exilim ex-z90) schlicht unerreichbar.
klar, mit meiner hübschen olympus  om10 kann ich auch brillante fotos schießen, sie entwickeln und abziehen lassen, 90% wegschmeißen, den rest einscannen und anschließend bearbeiten… nur wann hatte ich das zum letzten mal gemacht? vor zehn jahren? das kommt hin.

seitdem wurschtel ich mich mit digicams durchs leben.
ich will nicht alles schlecht reden, was dabei rauskam. meine erste noname-kamera hatte immerhin 3 megapixel und ließ sich die verrücktesten effekte einfallen.
die kameras waren schön klein, passten in die hosentasche und ich hatte sie eigentlich immer dabei.
aber qualitativ hochwertige fotos waren, wenn ich ganz ehrlich bin, nie dabei.

aber jetzt sollte schluss damit sein. jetzt klickte ich nämlich die nikon d7000 in den warenkorb, dachte nochmal kurz über den preis nach und stellte fest, dass mir die canon eos 550d auch ganz gut stand.

ich informierte mich kurz über diese interessante mischung aus chips, plastik und glas und fand testberichte, die vergleichbar euphorisch ausfielen, wie die zur d7000.
offenbar also ein  top-produkt und für knipser wie mich vollkommen ausreichend.

aber konnte ich mich mit einer canon blicken lassen? schadete es vielleicht meinem ansehen auf dem dulsberg? welches image haben canon-knipser?
scheissegal. das ding musste gut sein, ich brauchte es und deshalb bestellte ich es auch.
jetzt habe ich die kamera knapp zwei wochen und bereue nichts.

sie ist super einfach zu bedienen, macht, was man will und bringt mindestens die ergebnisse, die man erwartet.
ich habe noch nicht alles ausgetestet, aber das, was bisher beim rumknipsen und ausprobieren  herausgekommen ist, überzeugt mich vollkommen!

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.